Karten lesen leicht gemacht


Eine Karte gibt in übersichtlicher und handlicher Form Auskunft über Geländeformen, Siedlungen, Gewässer, Wege und vieles mehr. Allerdings ist die Landkarte nur eine verkleinerte und vereinfachte Abbildung der Erdoberfläche.

 

Beim Arbeiten mit einer Landeskarte sollte man immer daran denken, dass man einen Gebrauchsgegenstand von sehr hoher Qualität in den Händen hält. Die Karte nur in den vorgegebenen Falzen zusammenlegen, vor Nässe schützen und höchstens mit Bleistift beschriften - so wird die Karte viele Jahre hilfreich dienen.

 

Wie kann auf einer flachen Karte die unebene Erdoberfläche dargestellt werden?

Auf der Landeskarte verhelfen Höhenkurven sowie eine feine Schattierung (Schummerung) zur Wiedergabe der Geländeformen. Höhenkurven sind gedachte Linien im Gelände, wobei alle Punkte auf einer bestimmten Höhenkurve dieselbe Meereshöhe haben. Ausgangspunkt für die Schweizer Höhenmessung ist der Pierre du Niton, ein Stein im Genfer Hafen, welcher 373,6 Meter über Meer liegt.

Unterrichtsmaterial

Die vorliegenden kiknet.ch-Arbeitsblätter sind in Zusammenarbeit mit swisstopo entstanden. Sie sollen als Einstieg in die Thematik dienen. Idealerweise werden sie mit einem weiteren Karten- oder Geografielehrmittel ergänzt und kombiniert.

Was die Arbeitsblätter behandeln:

Lernziele Zyklus 2 (Auswahl)

  • Die SuS können sich mithilfe unterschiedlicher Orientierungsmittel im Raum orientieren (z.B. Ortsplan, OL-Karten, topographischen Karten, Verkehrsnetzplan der Region).
  • Die SuS können räumliche Situationen (z.B. eigenes Zimmer, Schulzimmer, Spielplatz) mit eigenen Skizzen und Plänen darstellen und diese anderen Personen erklären.
  • Die SuS können in einfachen Karten und Modellen räumliche Situationen der natürlichen und gebauten Umwelt proportional angemessen darstellen und erklären.


Bilderquelle:

geo.admin.ch